Vom Hinfallen 
und Wiederaufstehen

Schöner scheitern – was braucht es eigentlich dafür, dass wir scheitern als schön empfinden? So ganz natürlich fühlt sich das für die meisten von uns gar nicht an. Viele sind anders sozialisiert und scheitern wird intuitiv eher mit Scham und Demütigung verbunden. Wie können wir trotzdem erfolgreich und schön scheitern? Es ist eine Frage der Haltung.

Worauf kommt es uns bei flowedoo an?

Wenn wir als Unternehmenscoaches unterwegs sind, geht es in der Auftragsklärung, in unseren Trainings und Workshops, aber auch in den Gesprächen an der Kaffeemaschine immer auch um Unternehmenskultur, das Mindset und die Werte.  Offenheit, Fokus, Commitment, Respekt und Mut sind das Fundament unserer Arbeit. Im Rahmen einer internen Kollegenbefragung kamen auf die Frage danach, in welcher Art Unternehmen man selbst gerne arbeiten möchte, darüber hinaus auch noch Freiraum, Sicherheit und Vertrauen als Eckpfeiler hinzu.

Ein großartiger Ort zum Scheitern 

Wir bei flowedoo arbeiten gemeinsam daran, dass dies ein großartiger Platz zum Arbeiten ist und bleibt. Wir straucheln und scheitern dabei auch immer mal wieder. Und wir stehen gemeinsam wieder auf und entwickeln unsere eigene Lern- und Unternehmenskultur weiter.

Unsere flowedoo-Story ist eng mit dem Erleben unseres Gründers Thorsten Heintke in der Firma seines Vaters verknüpft. In seinen Betrachtungen zum väterlichen Unternehmen steckt schon in den späten 90ern die innovative Weitsicht für die Notwendigkeit des Wandels in unserer Arbeitswelt drin. Dass flowedoo selbst aus dem Scheitern heraus entstanden ist, erzählt unser Film „Schöner scheitern“ …

Neugierig geworden?

Wir freuen uns auf ein gemeinsames Gespräch!

*Pflichtangaben